Hesseldahl u.a. – Die Zeit der Abrechnung Bd. 1 – 5

Zeit der AbrechnungAuch schon ein bisschen älter (Comics werden ja zum Glück nicht schlecht, … usw): die fünfteiligen Serie „Die Zeit der Abrechnung“ von Morten Hesseldahl, Niels Roland und Hendrik Rehr.

Kurz zum Inhalt: der Zyklus beschreibt die die Jahre der deutschen Besatzung 1940 – 45 in Dänemark. Das Land wurde auf Befehl der dänischen Regierung nicht verteidigt, so dass es ohne Blutvergiessen von der Wehrmacht besetzt werden konnte. Trotzdem entwickelte sich ein aktiver Widerstand aus den Reihen der Bevölkerung gegen die Besatzer.

Die Zeichnungen sind leider nicht so gelungen; manchmal erkennt man einen der Protagonisten kaum, manchmal sehen die bewegungen seltsam aus.
Die Geschichte selbst ist ganz ok, was die Reihe spannend macht ist der rahmen: über die Geschichte der Besatzung in Dänemark weiß man normalerweise nicht wirklich viel. Vielleicht die Rahmendaten, das wars oft auch schon. Die Figuren sind sehr tiefgründig und vielschichtig, was die Reihe zusätzlich interessant macht.

Geschichtsinteressierten Comicfans kann man die Reihe ruhigen Gewissens empfehlen, zumal sie für wenig Geld zu haben ist:

Oder mal bei Ebay gucken: Zeit der Abrechnung bei Ebay

Frank Cappa – Viet-Song

Frank Cappa - Viet-SongHeute mal wieder was älteres (Comics werden ja zum Glück nicht schlecht, nur durch häufigeren Gebrauch etwas zerlesen):
Frank Cappa – Viet-Song

Kurz zum Inhalt: Frank Cappa ist Reporter.
In der ersten Geschichte ist er als jungen Reporter am Anfang seiner Laufbahn. Er erlebt die Schrecken des Vietnamkrieges hautnah und beginnt seine beobachtende Rolle als Reporter zu verstehen. Gleichzeitig erkent er, wie hilflos er einem solchen brutalen Konflikt gegenüber steht.
In der zweiten Geschichte muß er sich selbst aus den Händen der Vietcong befreien.

Die Zeichnungen sind ok, sie sind nicht perfekt, was aber auch wieder zur Geschichte passt. Die Storys sind bemerkenswert, da Sommer den Protagonisten die Schrecken des Krieges erleben lässt, ohne sich offensichtlich auf die ein- oder andere Seite zu schlagen. Der Auto zeigt einfach, wie brutal und sinnlos ein solcher Konflikt ist.

Kann man wirklich kaufen – für kleines Geld: Frank Cappa I. Viet- Song

Weitere Infos zum Zeichner: http://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Sommer_%28Comiczeichner%29
Weitere Infos zum Vietnamkrieg: http://de.wikipedia.org/wiki/Vietnamkrieg

Stellvertretend: Bongo Comics für Umme

Bongo Comics für UmmeStellvertretend für die vielen Comics vom Gratis Comic Tag 2011: Bongo Comics für Umme.

Erstmal ein kleiner Exkurs: was ist der Gratis Comic Tag?
Der Gratis-Comic-Tag ist ein gemeinsamer Aktionstag vieler Comic-Verlage und Comic-Shops in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Verlage haben dazu eigens mehrere Dutzend Comics produziert, die in vielen Comic-Shops kostenlos erhältlich sein werden. 2011 gabs fast 50 verschiedene Comics zur Auswahl, z. B.:

  • Boule & Bill 28 – Jean Roba (Salleck Publications)
  • Carnado: Weiße Vögel sterben leise – Benoît Sokal (Schreiber & Leser)
  • Comic-Zeichenkurs – (Carlsen Comics)
  • Der Tod und das Mädchen – Nina Ruzicka (Die Biblyothek)
  • Die Peanuts – Charles M. Schulz (Carlsen Comics)
  • Die Schlümpfe – Jeroen De Conick, u.a. (Toonfish Verlag)
  • Golden City 1: Strandpiraten – Nicolas Malfin, u.a. (Epsilon Verlag)
  • Legende der Drachenritter 1 – Anne und Gérard Guéro (Splitter Verlag)
  • Monsieur Jean – Charles Berbérian, Philippe Dupuy (Reprodukt)
  • Perry – Unser Mann im All – Dominic Beyeler, u.a. (Alligator Farm)
  • Ungebremster Spaß vom BSE Verlag – (BSE Verlag)
  • WEISSBLECHs GRATIS-GRUSEL-GEISTERSTUNDE – (Weissblech)
  • Zarla, die kleine Drachenjägerin (+ Baker Street) – Nicolas Barral, u.a. (Piredda Verlag)

Einige Sachen sind Reprints, andere werden extra für den Gratis Comic Tag erstellt.

Zudem gibts Signierstunden und weitere Aktionen.
Der nächste Gratis Comic Tag ist der 12. Mai 2012
Ganz viele Infos dazu: http://www.gratiscomictag.de/

Zurück zum Inhalt: Bart Simpson gewinnt bei einem Krusty-Wettbewerb. Er hat fünf Minuten Zeit, in einem Spielwarenladen einen Einkaufswagen mit Spielsachen zu füllen. Natürlich wollen die anderen einwohner von Springfield auch etwas haben … Außerdem gibts noch Stroies mit Fry und Ralph Wiggum in den hauptrollen und noch eine Bart-Geschichte zum Thema „zuviel Fantasie“.

Die Geschichten sind gewohnt stimmig, kurzweilig, schön gezeichnet und originell. Das tolle ist aber natürlich, dass man diesen und viele weitere Comics für umsonst und lau bekommt – quasi als Einstiegsdroge.

Thomas Noland – Der Lehm von Friedhöfen

Mal wieder was älteres aus dem Jahr 1984, in Deutschland erschienen 1997.

Kurz zum Inhalt: während eines Militärfluges an seinem 20. Geburtstag erzählt der Soldat Thomas Nolan seinen Kameraden die Geschichte seiner Familie, beginnend mit Telemachus Nolan.
Das Familienmotto „Wir waren immer vom Pech verfolgt. Es klebt uns an den Fersen wie der Lehm von Friedhöfen.“ ist gleichzeitig die Grundlage für den Titel der 4 Bände.
Telemachus war ein irischer Einwanderer in die USA und erfolgloser Goldgräber, sein Sohn Timothy ein begabter Pokerspieler und Revolverheld, …

Die Geschichte ist sehr schön stimmig erzählt und bringt die großen Themen der US-Geschichte mit den Protagonisten in Verbindung: Goldsucher, der Wilde Westen, Chicago während der Prohibition, Vietnam, …
Ab Band 2 wird die Geschichte dann etwas verwirrend mit Rückblenden und Halluzinationen.
Die Zeichnungen sind nicht ganz so schön, aber ganz ok; dass die Frauen grundsätzlich halb- bis ganz nackt sind ist zwar albern, stört aber nicht.

Vielleicht ein Comic für Regentage, eigentlich ganz nett: Der Lehm von Friedhöfen oder gleich Der Lehm von Friedhöfen Band 1 und 2

Das Marvel-Universum gegen den Punisher

Als Fan von sog. Funnies lese ich auch ganz gerne einmal die klassischen Superhelden. Hierbei habe ich bei den „Klassikern“ 2 große Favoriten: Spiderman und den Punisher. Spidey kennt man ja, der Punisher ist nicht ganz so bekannt.
Im Band „Das Marvel-Universum gegen den Punisher“ treffen beide zusammen … und noch viele mehr.

Kurz der Inhalt: In einer nahen Zukunft hat eine Seuche, die Menschen in Kannibalen verwandelt, die gesellschaftliche Ordnung quasi zerstört. Zumindest in new York. Auslöser war der Punisher, der Gangstern bei einem Deal gestört (beim Punisher heißt das: über den Haufen geschossen) und dabei unabsichtlich eine biologische Waffe freigesetzt hat. Während dieses Vorfalls wurde der Punisher immun gegen diese Waffe. Nicht aber der Rest der New Yorker – darunter auch die komplette Superheldenbrigade. Der Punisher fängt an aufzuräumen.

Die Geschichte finde ich besonders interessant, weil die Superhelden hier nicht nach der üblichen: ich verhau dich und du kommst dann ins Gefängnis-Methode handeln … nein, hier wird gleich richtig getötet und aufgefressen. Der Unterschied zwischen Gut und Böse verschwimmt, weil manche der „Guten“ befallen, manche der „Bösen“ gesund sind. Also neue interessante Zusammenstellungen.
Wenn man sich mal eine Stunde schön amüsieren will und einfach mal viel Gemetzel braucht, ist das genau das Richtige:
Das Marvel-Universum gegen den Punisher
Wenns den bei Amazon nicht mehr gibt – einfach mal wo anders gucken: z. B. bei Ebay