Die Kaltblütigen, Band.1: In die Enge getrieben

Nach langer Zeit endlich mal wieder ein Comic gelesen und Zeit dafür, kurz was zu schreiben. Auch diesmal aus der Grabbelkiste – aber wie so häufig ein Glücksgriff.

Die Story: Ein junger Latino legt einen Drogendealer um und sich mit dessen Gang an.
Ein Berufskiller, Künstlername ‚Hamlet‘, geht seinem Beruf nach und beseitigt nach einem mißglückten Auftrag die Spuren.
Hinter dem einen sind also Gangster her, hinter dem anderen seine Auftraggeber. Das ist auch das einzig gemeinsame. Während der junge impulsiv und unüberlegt handelt ist der abgezockte Auftragskiller ein Muster an Selbstbeherrschung und Coolness.
Es fließt viel Blut, also nichts für zarte Gemüter oder Realismusfanatiker.
Am Ende des Comicbandes treffen beide aufeinander, und die Geschichte beginnt vermutlich erst richtig.

Ich freu mich auf die nächsten 4 Bände!

Für wenig Geld bei Amazon zu haben: Die Kaltblütigen, Bd.1, In die Enge getrieben

Alle 5 Bände von „Die Kaltblütigen“