Morgen: Asterix-Album ‚Der Papyrus des Cäsar‘

Morgen erscheint das neue Asterix-Album ‚Der Papyrus des Cäsar‘.
Vorab gabs schon ein paar ausgewählte Panels – beim Comic-Report: http://www.comic-report.de/index.php/verlage/ehapa/954-asterix-36-panels

Es ist das erste Album mit Abenteuern der berühmten Gallier, das komplett von einem neuen Team, Autor Jean-Yves Ferri und dem Zeichner Didier Conrad, erarbeitet wurde.
Bei Amazon seit Wochen unter den meistvorbestellten Titeln werd‘ ich mir das Album schnellstmöglich besorgen – ganz klassisch beim Comicdealer meines Vertrauens.

Asterix bei den Pikten – Top oder Flop?

Asterix bei den PiktenTotale Lobeshymnen in der Zeit:
http://www.zeit.de/kultur/film/2013-10/comic-asterix-bei-den-pikten
Nein, Asterix bei den Pikten liegt dank des Autors Jean-Yves Ferri erzählerisch weit über den vergangenen Bänden und kann durchaus an die Glanzzeit der Serie in den 1960er und 70er Jahren anknüpfen, ohne dabei altbacken zu wirken. Und zeichnerisch hält Didier Conrad das von Uderzo etablierte hohe Niveau, ergänzt um ein paar zusätzliche Nuancen.

Ein Verriss in Spiegel Online:
http://www.spiegel.de/kultur/literatur/neuer-asterix-bei-den-pikten-von-jean-yves-ferri-und-didier-conrad-a-929507.html
Wenn überhaupt erinnert dieses Heft optisch an den holzschnittartigeren Stil der frühen Hefte und weniger an die „Asterix“-Hochphase der frühen und mittleren siebziger Jahre.

Da hilft jetzt wirklich nur eines: selber lesen.

Asterix – Gallien in Gefahr

Eigentlich wollte ich diesen Comic schon lange einmal lesen. Aber als er rauskam waren die Kritiken so vernichtend, dass ich es lieber lange habe sein lassen.
Keine Ahung wie ich jetzt wieder drauf kam – vermutlich im September die nachricht, dass Asterix-Zeichner Uderzo aufhöre – aber wie das halt so ist mit den unerledigten Dingen: irgendwann müssen sie erledigt werden.

Gallien in Gefahr (französischer Originaltitel: Le ciel lui tombe sur la tête) ist der 33. Band – oder 34. je nach Zählweise – der Asterix-Reihe. Er wurde 2005 von Albert Uderzo verfasst.

Die Geschichte ist ein bisschen abstrus und passt so gar nicht in die bekannte Asterix-Welt:
Außerirdische landen auf der Erde. Sie bitten Asterix und Obelix um Unterstützung im Kampf gegen andere Außerirdische, die Nagmas. Beide Parteien wollen den Zaubertrank der Gallier für sich nutzen, was in einer Massenschlägerei endet. Natürlich gibts ein Happy End und die Einwohner des gallischen Dorfes vergessen den Besuch.

Schon auf der allerersten Seite hat man eine Vorstellung davon, warum Gallien in Gefahr so schlecht ankam: in nur 5 Bildern 5x bemühte Witzchen über „Wildschschwein / Schwein“ zu machen ist schon arg. Asterix hat auch davon gelebt, dass nicht in jedem Panel etwas witziges war – der Charme der Bilder hat früher völlig ausgereicht.
Dass Außerirdische in der kleinen Gallierwelt auftauchen finde ich noch nicht einmal tragisch. Schließlich waren Asterix und seine Freunde schon auf fast der ganzen Welt. Und irgendeine Geschichte muss erzählt werden.
Die Charaktere sind aber überzeichnet. Obelix denkt eben nicht nur ans Essen – oder zumindest früher wars mal so. Wirklich gestört haben mich die Wortspiele mit der groben Kelle und das bemüht wirkende einbauen von aktuellem („Shwor-zi“).

Die Zeichnungen sind so, wie man sie zumindest von den letzten Bänden gewohnt war. Für meinen Geschmack ok.

Ich hätts mir jedenfalls schlimmer vorgestellt, aber an die alten Klassiker (Asterix und die Goten, Asterix und die Normannen) reicht der Band lange nicht mehr heran.

Mal sehen, was Didier Conrad (Zeichnungen) und Jean-Ives Ferri (Texter) als die beiden neuen Asterix-Künstler beim nächsten Band abliefern.

Mehr Infos zur Reihe: http://de.wikipedia.org/wiki/Asterix

Neu kaufen – nur wer die Reihe ernsthaft sammelt.
Alle anderen: für kleines Geld gebraucht tuts auch: Asterix Geb, Bd.33, Gallien in Gefahr

Subjektive Bewertung: