TV Serie: Metal Hurlant Chronicles

Neu im TV – leider momentan nur in Frankreich (Erste TV-Ausstrahlung in Frankreich: 27. Oktober 2012): Metal Hurlant Chronicles.
Die Serie basiert auf der französischen Comic-Anthologie „Métal hurlant„, in deuschsprachigen Raum auch als „Schwermetall“ bekannt.
Trailer:

Hoffentlich auch bald im deutschen Fernsehen …

Nachtrag: Am Mittwoch, den 28. November um 20.15 Uhr feiert die Serie „Schwermetall“ Premiere bei Animax.

V wie Vendetta (Gesamtausgabe zum Film)


V wie Vendetta ist tatsächlich eines der richtungsweisenden Werke im Comic bereich. Als Fan alternativer Realitäten hat das Werk bei mir natürlich gleich einen dicken Stein im Brett.
Die Charaktere sind vielschichtig und sehr realitätsnah, also das glatte Gegenteil zu den vielen 0815 Superhelden Schmonzetten der 70er bis 90er.
Was man bedenken sollte: die Gesamtausgabe hat 291 Seiten. Ich habe 3 Tage gebraucht, um es zu lesen.
Störend – aber im Stil der Hauptfigur V passend – fand ich die vielen Zitate und Anspielungen in einer überholt wirkenden Sprache. Was bei Sharespeare, Goethe und anderen natürlich nicht verwunderlich ist.
Die Zeinungen waren athmospärisch Dunkel.
Insgesamt ein Werk das man gelesen haben sollte – gerade im Zeitalter von „Anonymus“ sollte man von den Ursprüngen her mitreden können. Ich war nicht begeistert, aber neugierig auf den weiteren Verlauf der Geschichte.

Nur ganz kurz der Inhalt:
London 1997. Nach einem Krieg – Afrika und Europa existieren nicht mehr. Durch das Wetter fallen Ernten aus, die Macht wird von faschistischen Gruppen und Konzernen ergriffen.
Evey, eine 16 Jahre alte beinahe Prostituierte wird vom maskiertem „V“ vor der Polizei gerettet.
V beginnt in seiner Guy Fawkes Maske einen Kampf gegen das Regime. Das nicht nur mit Gewalt sondern auch dem Eingriff in die Kommunikationsinfrastruktur des Regimes.

Kaufen, aber Zeit zum lesen mitbringen! V wie Vendetta: Der Kult-Comic zum Film (gibts auch für wenig Geld gebraucht)

Mehr über Guy Fawkes und den Gunpowder Plot: http://de.wikipedia.org/wiki/Guy_Fawkes
Mehr über Anonymus: http://de.wikipedia.org/wiki/Anonymous_%28Kollektiv%29

Der ewige Krieg Band 1

Der ewige Krieg nach einem 1975 veröffentlichten Science Fiction-Roman von Joe Haldeman.
Kurz zum Inhalt:
In einer nicht allzu fernen Zukunft von heute aus gesehen führt die Erde Krieg gegen die Taurier. Sie schickt die besten Soldaten (IQ größer 150) der Erde in den Lichtjahre entfernten Kampf. Schon während der harten Ausbildung sterben viele Soldaten. Während dann für die Kämpfer nur 2 Jahre vergehen, vergehen aufgrund der Reise mit Lichtgeschwindigkeit auf der Erde 25 Jahre. Dadurch wird der Heimatplanet für die Soldaten immer fremder.

Der Roman scheint interessant und spannend zu sein, jedenfalls gewann er Hugo Award, Nebula Award und dem Locus Award. Der Comic ist stark textlasig – ich habe noch selten so viele Buchstaben auf einer Seite gesehen wie hier. Das muss nicht schlecht sein. In diesem Fall wollte man aber zu viel Information und nähe zum Roman im Comic transportieren. Das ist eigentlich schade.
Ich werde mir auf jeden Fall mal den Roman besorgen, der Comic war nett, hat mich aber vor allem wegen der Zeichnungen und der Textlastigkeit nicht gerade umgehauen.

Der Comic ist nett: Der ewige Krieg I. Die Tauren
Ich glaub, der Roman ist besser: Der ewige Krieg: Roman

Liberty oder Martha Washington – von Frank Miller + Dave Gibbons

Ein Klassiker aus dem Regal, den man unbedingt gelsen haben muss: Liberty von Frank Miller ist anscheinden nochmal aufgelegt worden unter anderem Titel. Ich habe noch eine Version in einem Sammelband mit 4 Bänden, die neue in 3 Bänden soll aber besser, höherwertiger, etc. sein. Also einfach neuer.

Martha Washington, Band 1: Ein amerikanischer Traum

Martha Washington, Band 2: Martha zieht in den Krieg

Martha Washington, Bd.3: Martha rettet die Welt

Kurz der Inhalt:
Martha Washington wird in einer diktatorischen Welt im Jahr 1995 geboren. Sie wächst in einem abgeschirmten Ghetto in Chicago – dem Green – auf, aus dem es fast kein Entkommen gibt. Die einzige Chance ist der Beitritt zu den PAX-Streitkräften. Hier macht sie Karriere und wird zur Heldin.

Und sonst:
Das zeichnerische steht außer Frage – großartig. Seitenfüllende Bilder drücken eine ganze Charakterentwicklung aus. Davon könnten sich andere Comics mehrere Scheiben abschneiden.
Besonders spanend finde ich die hier prognostizierte Geschichte der USA mit der Entwicklung zu einer Dikatatur. Irgendwie kam einem das dann während der Bush2 – USA bekannt vor, zumindest in Ansätzen. Oder auch, dass die Armee die einzige Möglichkeit ist, aus den Slums herauszukommen.

Prophetisch: der amtierende Präsident Nissen, der zu Beginn seiner Amtszeit Unrecht seines Vorgängers wieder gut macht, erhält im Comic im Jahr 2010 den Friedensnobelpreis. Der reale US-Präsident Obama erhält ihn im Herbst 2009 (als dritter amtierender US-Präsident nach nach Theodore Roosevelt (1906) und Woodrow Wilson (1919)).

Wie in allen guten Comics sieht man die besonders charmanten Sachen nicht beim ersten lesen: als Martha in der Irrenanstalt eine Playboy aus dem Mülleimer fischt ist auf der Rückseite eine Werbung: ein schwarzer zieht sich die weiße Kaputze vom Kopf, darüber der Text: „The new Ku Klux Klan“, darunter „Not what you expect“.

Zurecht wurde das Werk mit dem Eisner Award ausgezeichnet.
Dave Gibbons kennt man von „Watchmen“; Frank Miller von „Batman – The dark knight returns“ (dt: „Batman – Die Rückkehr des Dunklen Ritters“).

Mehr über Frank Miller: http://de.wikipedia.org/wiki/Frank_Miller
Mehr über Dave Gibbons: http://de.wikipedia.org/wiki/Dave_Gibbons

Kaufen!11elfelf: Martha Washington von Frank Miller

John Difool – Der Incal des Lichts

Der Incal des LichtsJohn Difool, Privatdetektiv Klasse R, und sein treuer Begleiter Dipo befinden sich seit Ende von Band 1 in der Techno-Town, in der aus Leichen Roboter gemacht werden. Das Geheimnis des Incal hat sich zwischenzeitlich gelüftet.
Zu Beginn des Bandes ist Difool in der Hand des Techno-Papstes. Dieser uns eine Gefolgsleute sind Anhänger des schwarzen Incal.
Auch in Band 2 ist der Held kein Held. Außerirdische, Mutanten, Sekten und Roboter geben sich auch hier ein Stelldichein.
Besonders charmant sind Difools 4 kleine ichs, die immer mal wieder auftauchen und Situationen unterschiedlich bewerten.
Warum Band 1 „Der schwarze Incal“ und Band 2 „Der Incal des Lichts“ heissen und nicht umgekehrt habe ich allerdings nicht verstanden. Mach aber nix.
Kaufen: Der Incal 02. Der Incal des Lichts (erscheint aber erst am 1. Januar 2012, bis dahin warten oder bei Ebay stöbern)

John Difool, Der schwarze Incal

Der schwarze InkalJohn Difool ist ein Privatdetektiv der Klasse R in einer Science Fiction Comicreihe von MOEBIUS(Zeichnungen) und JODOROWSKY(Story).
Sein Auftrag als Leibwächter für eine vergnügungssüchtige Aristokratin wandelt sich zur Flucht vor deren Liebhaber. Dabei begegnet er einem sterbenden Mutanten, der ihm einen leuchtenden Stein namens „Incal“ übergibt. Dieser scheint magische Kräfte zu besitzen. Eine Jagd auf Difool und den Stein beginnt.

Ein von mir gerade erst entdeckter Klassiker, der zurecht neu aufgelegt wird. Erscheinungsdatum der Neuauflage ist der 15.10.2011

Ich habe natürlich die alte Version gelesen.

Weitere Infos:
Moebius: http://de.wikipedia.org/wiki/Jean_Giraud
Jodorowsky: http://de.wikipedia.org/wiki/Jodorowsky

Kaufen:
Der Incal 01. Der schwarze Incal(Neuauflage)