Comics gegen Extremismus – Comic-Reihe „Paasban“

Mit der Comic-Reihe „Paasban“ (Der Beschützer) wollen Mustafa Hasnain, Gauhar Aftab und Yahya Ehsan junge Menschen in Pakistan ansprechen und vor Anwerbungen durch islamistische Eiferer bewahren.

Das lesenswerte Interview unter: http://de.qantara.de/inhalt/mit-comics-gegen-extremismus-wir-wollten-es-nicht-bei-mahnwachen-bewenden-lassen

Subjektive Bewertung:

taz.de: Ein Bestseller erzählt französische Zeitgeschichte


Ein Bestseller-Comic erzählt französische Zeitgeschichte: Christophe Blain und Abel Lanzac:„Quai d`Orsay: Hinter den Kulissen der Macht

Einen guten politischen Comic hab ich bis jetzt noch nicht gefunden, meist ist die Handlung ein bisschen zäh. 36 Euro sind natürlich auch bei fast 200 Seiten ein stolzer Preis…

Aber mal gucken, der Artikel hat mich jetzt doch neugierig gemacht …

http://www.taz.de/Comic-ueber-Frankreichs-Politik/!103387/

 

 

spon.de: Gefangen in der Mäuse-Maske

Link

Mit der Holocaust-Geschichte „Maus“ veränderte US-Cartoonist Art Spiegelman die Weise, wie Comics wahrgenommen werden. Zum 20. Jubiläum der deutschen Ausgabe erscheint ein Sammelband, der die Genese des Zeichenkunst-Meilensteins nachverfolgt.

http://www.spiegel.de/kultur/literatur/art-spiegelman-metamaus-a-856975.html


Noch ein Comic, den ich noch dringend mal lesen muss. Mal sehen, ob der zurecht immer wieder so gelobt wird.

Hesseldahl u.a. – Die Zeit der Abrechnung Bd. 1 – 5

Zeit der AbrechnungAuch schon ein bisschen älter (Comics werden ja zum Glück nicht schlecht, … usw): die fünfteiligen Serie „Die Zeit der Abrechnung“ von Morten Hesseldahl, Niels Roland und Hendrik Rehr.

Kurz zum Inhalt: der Zyklus beschreibt die die Jahre der deutschen Besatzung 1940 – 45 in Dänemark. Das Land wurde auf Befehl der dänischen Regierung nicht verteidigt, so dass es ohne Blutvergiessen von der Wehrmacht besetzt werden konnte. Trotzdem entwickelte sich ein aktiver Widerstand aus den Reihen der Bevölkerung gegen die Besatzer.

Die Zeichnungen sind leider nicht so gelungen; manchmal erkennt man einen der Protagonisten kaum, manchmal sehen die bewegungen seltsam aus.
Die Geschichte selbst ist ganz ok, was die Reihe spannend macht ist der rahmen: über die Geschichte der Besatzung in Dänemark weiß man normalerweise nicht wirklich viel. Vielleicht die Rahmendaten, das wars oft auch schon. Die Figuren sind sehr tiefgründig und vielschichtig, was die Reihe zusätzlich interessant macht.

Geschichtsinteressierten Comicfans kann man die Reihe ruhigen Gewissens empfehlen, zumal sie für wenig Geld zu haben ist:

Oder mal bei Ebay gucken: Zeit der Abrechnung bei Ebay

Frank Cappa – Viet-Song

Frank Cappa - Viet-SongHeute mal wieder was älteres (Comics werden ja zum Glück nicht schlecht, nur durch häufigeren Gebrauch etwas zerlesen):
Frank Cappa – Viet-Song

Kurz zum Inhalt: Frank Cappa ist Reporter.
In der ersten Geschichte ist er als jungen Reporter am Anfang seiner Laufbahn. Er erlebt die Schrecken des Vietnamkrieges hautnah und beginnt seine beobachtende Rolle als Reporter zu verstehen. Gleichzeitig erkent er, wie hilflos er einem solchen brutalen Konflikt gegenüber steht.
In der zweiten Geschichte muß er sich selbst aus den Händen der Vietcong befreien.

Die Zeichnungen sind ok, sie sind nicht perfekt, was aber auch wieder zur Geschichte passt. Die Storys sind bemerkenswert, da Sommer den Protagonisten die Schrecken des Krieges erleben lässt, ohne sich offensichtlich auf die ein- oder andere Seite zu schlagen. Der Auto zeigt einfach, wie brutal und sinnlos ein solcher Konflikt ist.

Kann man wirklich kaufen – für kleines Geld: Frank Cappa I. Viet- Song

Weitere Infos zum Zeichner: http://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Sommer_%28Comiczeichner%29
Weitere Infos zum Vietnamkrieg: http://de.wikipedia.org/wiki/Vietnamkrieg